user_mobilelogo

Rennbericht 54. ADAC ACAS H&R-Cup

Ausser Spesen nichts gewesen – das ist unser Fazit nach dem letzten VLN Lauf vor dem 24 Stunden Rennen. Wir wollten im Peugeot nochmals richtig Spass haben und die Zeiten auf trockener Piste verbessern, daraus wurde leider nichts. Aber der Reihe nach:

Sonnenschein und warme Temperaturen empfingen uns in der Eifel. Das Auto wurde gut vom Team rund um Olli Uhlmann vorbereitet. Der Peugeot bekam rote Spiegel mit Schweizer Kreuz, sehr nett. Damit die Türen nicht mehr nach aussen gedrückt werden, wenn die Frischluft des Air Scoops auf dem Dach entweicht, hat  Olli die hinteren Seitenscheiben durch Makrolonscheiben mit Air Ducts ersetzt.
Am Samstagmorgen startete Ronny als Erster ins Qualifying. Er ist nur eine Runde zur Qualifikation gefahren und kam mit einem strahlenden Gesicht zurück. Der Peugeot lief super, das Auto fühlte sich gut an und die Strasse war fast überall trocken. Er übergab das Auto an Jürg, der ein paar Runden fahren sollte. Nach einer halben Stunde Fahrtzeit war Jürg 7 Minuten überfällig. Walle war sich nicht ganz sicher, ob sie Jürg bei der Durchfahrt nicht verpasst hatte. Nach weiteren langen Minuten sahen wir den Peugeot auf der Start/Zielgeraden. Das linke Rad zeigte in eine andere Richtung, die Front war beschädigt.


Was war passiert? Jürg wurde im Bereich zwischen Eschbach und Brünnchen zuerst vom Gemballa McLaren und anschliessend von einem Timbuli Porsche überholt. Der Timbuli Porsche berührte die Stossstange rechts so heftig, dass Jürg nur noch Passagier war und in die Leitplanke einschlug. Nach erster Begutachtung muss die Stossstange, der Kotflügel und die komplette Aufhängung vorne links ersetzt werden. Mehr werden wir nach dem 24 Stunden Rennen wissen.


Schaden Peugeot 207 RC VLN

© ARED Motorsport

Contact

ARED Motorsport

Seestrasse 142

CH - 8806 Bäch

Email: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.